Tipps für den Kauf und Aufbau von Gabionen

Daher sind sie auch bei Gartenbesitzern so beliebt: Ob als hoher Sichtschutz gegen neugierige Blicke, als Lärmschutz gegen die Lautstärke von der Straße oder als Mauer für die windgeschützte Ecke auf der Terrasse. „Beim Kauf sollten Gartenbesitzer sich über den Verwendungs-zweck im Klaren sein“, rät Guido Kettling, Zaunexperte bei GAH Alberts. Mittlerweile gibt es zahlreiche Gabionen-Modelle für unterschiedliche Einsätze. Sein Tipp für technisch weniger Versierte: „Wählen Sie ein leicht zu montierendes Modell, das spart Zeit und Frust beim Aufbau.“

Distanzhalter für Stabilität

Zum Befüllen einer Gabione eignen sich zum Beispiel Basalt-Bruchsteine, Kalksandstein, Granit, Kies, Schotter oder Lavabruchsteine. Der Preis- und Zeitaufwand für die Steinfüllung lässt sich um einiges reduzieren, wenn schmale Gabionen zum Einsatz kommen. Damit das Gitter nicht vom Gewicht der Steine auseinander gedrückt wird, sollten unbedingt ausreichend Distanzhalter zur Sicherung positioniert werden. Diese halten die gegenüberliegenden Seiten zusammen und sorgen für gute Lastverteilung.

Hohe Zaungabionen in schrittweiser Montage

Bei hohen Zaungabionen empfehlen sich Modelle, die sich in zwei Schritten aufbauen lassen, wie beispielsweise die Gabione Step² von GAH-Alberts. Im stufenweisen Aufbau werden zuerst die unteren Matten am Pfosten montiert und der Zwischenraum aus einer bequemen Füllhöhe von einem Meter in exakter Schichtung befüllt. Nach Montage der oberen Matten wird der restliche Zwischenraum aufgefüllt.

Winkelhaken aus Edelstahl für schnelle Montage

Der Winkelhaken „Cluster“ von GAH-Alberts sorgt beim Zaungabionen-Bau für solide Verbindungen der Gittermatten: Senkrecht zwischen die Doppelstäbe geschoben, verkantet er sich sobald er horizontal geschwenkt wird. Das andere Ende passt zwischen die Doppelstäbe der nächsten, im rechten Winkel stehenden Matte. Das Besondere: Der lange Schenkel des Winkels wird erst in die zweite Masche eingehakt, die erste Masche bleibt für die Erweiterung mit dem nächsten Cluster frei. Das Gabionensystem Cluster ist für eine Gabionentiefe von 30 cm vorbereitet.

Untergrund vorbereiten

Wichtig vor dem Aufstellen der Gabione: die Vorbereitung des Untergrunds. Damit sich die schwere Steinfüllung nicht in den Boden setzt, sollte bei einer Installation auf Erdboden vorher eine Schottertragschicht beziehungsweise ein verdichtetes Kiesbett als Fundament verteilt werden. Für eine stabile Konstruktion werden seitliche und innen liegende Pfosten einbetoniert werden. Tipp: Eine jährliche Sichtprüfung ist zu empfehlen, insbesondere nach einem langen Winter oder nach heftigen Stürmen. Beulen sich die Gitter plötzlich nach außen, besteht Handlungsbedarf.
Tutorial zum Aufbau einer Gabione: (https://youtu.be/kuvYyJAvM3k)

Redaktion/Pressekontakt:
D/P Communications & Media GmbH, Düsseldorf

Pressemitteilung zum Download